Google

http://bi-billerbeck.de
World Wide Web

Das ist deutsche Massentierhaltung in Echtzeit. Die Fakten: Soviel Fleisch wird pro Sekunde produziert, so viele Tiere werden getötet: https://www.calobro.de/massentierhaltung

Schulze-Föcking-Skandal: Unterschriften

Die Albert Schweitzer-Stiftung hat eine Unterschriftenaktion unter dem Namen »Tierqual-Ministerin entlassen« begonnen. Hier kann man sich beteiligen:

https://albert-schweitzer-stiftung.de/helfen/petitionen/agrarministerin-untragbar

Wer noch überlegt, sollte sich die Aufnahmen aus den Ställen einmal bei SternTV ansehen: http://www.stern.de/tv/nrw-landwirtschaftsministerin-unter-druck--erschreckende-zustaende-in-schweinemastbetrieb-7533344.html

Die weitere Berichterstattung zu dem Thema  ist auf der Seite der "Tierretter" zusammengefasst:

http://tierretter.de/pressespiegel-zwischen-schweinemast-und-landtag-das-neue-landwirtschaftsministerium-in-nrw/

Reflexartig solidarisieren sich auch wieder viele Leserbriefschreiber aus dem Agrarbereich mit der Ministerin und wittern eine grün-linke Verschwörung oder kriminalisieren die Leute, die die Filme gedreht haben. Eine Auseinandersetzung mit den Vorwürfen findet dort gar nicht statt. Dank dieser mutigen Leute von Tierretter e.V. werden die Leiden der Tiere mal wieder publik gemacht. Auch die Kreisveterinäre in Steinfurt scheinen geschlafen zu haben. 

mehr...
Schulze Föcking bereits unter Druck

Gerade erst ernannt, schon von Tierschützern entlarvt: Unsere neue Landwirtschaftsministerin sieht sich schon wenige Tage nach iher Ernennung mit Bildern der Tierrechtsorganisation tierretter.de e.V. konfrontiert,  die zeigen, dass in den Ställen, an denen sie bis vor kurzem beteiligt war, Schweine unter erbärmlichen Bedingungen gehalten werden. Stern TV berichtete jetzt über diesen Skandal: http://www.stern.de/tv/nrw-landwirtschaftsministerin-unter-druck--erschreckende-zustaende-in-schweinemastbetrieb-7533344.html  

mehr...
Was gut ist für die Bauern, ist nicht gut fürs Land

Anlässlich des Deutschen Bauerntages setzt sich der Leitartikel in der Süddeutschen Zeitung mit den Forderungen der Bauern auseinander: Mehr Geld und weniger Umweltauflagen - und wenn, dann nur weichgespült oder freiwillig. Den Landwirtschaftsminister von der CSU bezeichnet der Autor als "Büttel" der Agrarlobby. Der Artikel zeigt auf, wie ein Geflecht von Verstrickungen von Politik und Agrarwirtschaft dafür sorgt, dass wirkungsvolle Maßnahmen zum Umwelt- und Ttierschutz versanden. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/landwirtschaft-was-gut-ist-fuer-die-bauern-ist-laengst-nicht-gut-fuer-deutschland-1.3564382

"Unsere" Lokalzeitung, die Westfälischen Nachrichten freut sich dagegen diebisch, dass in NRW jetzt wieder die Agrarlobby stärker die Politik bestimmen darf.  So werde nach der Abwahl von Johannes Remmel "endlich wieder fachliches und politisches Augenmaß einziehen" schreibt Frank Polke am 29.6.2017 in einem Kommentar. 

mehr...
Nitrat im Trinkwasser

Trinkwasser könnte in etlichen Regionen Deutschlands in Zukunft spürbar teurer werden. Grund ist die hohe Belastung des Grundwassers mit Nitrat. Über 27 Prozent der Grundwasserkörper überschreiten derzeit den Grenzwert von 50 mg/l. Wenn die Nitrateinträge dort nicht bald sinken, müssen betroffene Wasserversorger zu teuren Aufbereitungsmethoden greifen, um das Rohwasser von Nitrat zu reinigen. Einer aktuellen Studie des Umweltbundesamtes (UBA) zufolge kann dies die Trinkwasserkosten um 55 bis 76 Cent pro Kubikmeter erhöhen. Das entspricht einer Preissteigerung von 32 bis 45 Prozent. Eine vierköpfige Familie müsste dann bis zu 134 € im Jahr mehr bezahlen.

mehr...
Tag des offenen Gartens

Zum Tag des offenen Gartens waren wir wieder einmal bei Mechthild und Piet Ammann in ihrem Skulpturengarten und haben diese unterstützt. Bei wunderbarem Wetter, Kaffee und leckerem Kuchen ergab sich so manch interessantes Gespräch mit den Besuchern zu den Themen Werterhaltung der Region, Ernährung sowie Tierschutz.

mehr...